Erfolgreiches Lichterlöschen in Zug

Bild Rechte: 
pro.obscurare

(Zug) Das Projekt LICHT AUS wurde in der Stadt Zug erfolgreich durchgeführt. Dank der guten Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber, der Stadt Zug und verschiedenen Partnern, haben sich 29 Shops für das Mitmachen entschieden. Die Umsetzung der Kampagne stiess in der Bevölkerung und im Detailhandel auf breite Unterstützung.

Neu schalten 10 Shops mehr ihre Ladenbeleuchtung nachts aus, weitere 19 konnten als Mitwirkende für die Kampagne gewonnen werden. Dies ist als Erfolg zu verzeichnen. Mit einer Informationsaktion auf dem Bundesplatz in Zug wurde auch die Bevölkerung über das Projekt informiert. Es zeigte sich, dass die Akzeptanz und das Bewusstsein für einen sparsamen Umgang mit der Ressource Energie in der Bevölkerung gross ist. Die meisten Passanten unterstützten das Projekt symbolisch mit einer Unterschrift auf ein Plakat.

Das Projekt wurde durch das „Energienetz Zug“ und der Stadt Zug als Partner unterstützt. Zwei Shops nutzten das Angebot der kostenlosen Energieberatung des „Energienetzes Zug“ und haben anschliessend die Zeitschaltuhren neu gestellt. Diese Läden verzichten nun auf nächtliche Schaufenster- und Ladenbeleuchtung.

Die Ist-Aufnahme vom 15. März 2014 nach Mitternacht, bildete die Basis für den Projektstart. Mehr als die Hälfte der Shops im Zentrum der Stadt Zug waren nach Mitternacht noch hell beleuchtet. Eine Informationsbroschüre zeigte den Filialen den Nutzen und die einfache Umsetzung des Lichterlöschen auf und erwähnte das kostenlose Angebot für eine Energieberatung „Elektroeffizienz“ des „Energienetzes Zug“. Die Infobroschüre wurde mit einer Vereinbarungsvorlage an alle Geschäfte im Perimeter versandt. Der direkte Rücklauf war verschwindend klein. Wir erhielten weder Absagen noch Zusagen. Es begann eine Phase mit vielen Telefonaten und Emails um herauszufinden woran dies lag. Es war grosse Hartnäckigkeit gefragt, da die Entscheidungswege oft sehr verschlungen, oder das Interesse zu klein war.

Mit dem Programm „Licht aus“ möchte der Verein pro.obscurare den Deutschschweizer Detailhandel im städtischen Raum dazu animieren, nachts zwischen 24.00 und 6.00 Uhr die Ladenbeleuchtung auszuschalten. Die Unternehmen reduzieren so den Stromverbrauch und tragen zum nachhaltigen Umgang mit der Ressource Energie bei.

Medienverantwortlicher: Simon Amann, Vorstandsmitglied pro.obscurare, Tel 079 767 78 83, simon.amann@proobscurare.ch
www.lichtaus.ch

Pressekontakt: 

pro.obscurare
c/o Caroline Wenger
Adelheid Page-Str. 4 Bern
info@proobscurare.ch
proobscurare.ch