News von der Messe maintenance Schweiz 2015

Bild Rechte: 
easyFairs Switzerland

(Muttenz) maintenance Schweiz 2015 zeigt neue Wege in der Instandhaltung auf

Fachmesse für industrielle Instandhaltung liefert Antworten auf die Herausforderungen des Servicegeschäfts im digitalen Industriezeitalter

Vom 11. bis 12. Februar 2015 trifft sich die Instandhaltungs-Fachwelt zur 8. Ausgabe der maintenance Schweiz in der Messe Zürich. Fast 90 Prozent der verfügbaren Flächen in Halle 3 sind bereits ausgebucht. Ein hochkarätiges, kostenloses Vortragsprogramm im ScienceCenter mit Schwerpunkt «Instandhaltung im Blick» und informative Besucher-Rundgänge zum Thema «Intelligente Maintenance» ergänzen das vielseitige Ausstellungsprogramm.

«Wir verzeichnen eine rege Nachfrage und viel Interesse von Unternehmen an der maintenance Schweiz 2015. Zwei Monate vor Start liegen wir mit den Buchungen voll im Plan. Damit steht einem erfolgreichen Event steht nichts mehr im Wege», zeigt sich easyFairs- Event Director Christoph Kuhlemann sehr zufrieden mit der bisherigen Messevorbereitung.

Top-Themen der Branche im Blick
In Zukunft wird der Instandhaltungs-Spezialist nicht nur für betriebliche Themen wie Lebenszyklus von Geräten und Maschinen sowie Energieeffizienz zuständig sein, sondern auch als Umsetzer von zukunftsfähigen Wissens- und Servicekonzepten im Unternehmen agieren. Das bedeutet für Fach- und Führungskräfte, frühzeitig Wertschöpfungspotenziale der Verbesserung zu erkennen und zu nutzen, Verschwendung und Risiken zu minimieren, technische Prozesse zu beherrschen, rechtskonform zu gestalten und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit der Leistung kontinuierlich zu dokumentieren und zu garantieren. Die maintenance Schweiz 2015 greift die aktuellen Top-Themen der Branche auf – in der Ausstellung ebenso wie mit einem anspruchsvollen Vortragsprogramm im ScienceCenter „Instandhaltung im Blick“. Zu den derzeit relevanten technischen und wirtschaftlichen Aspekten der industriellen Instandhaltung referieren unter anderem Experten von Siemens, Swisscom, Suva, Klüber und KuboTech sowie von der Habasit AG, Switzerland Global Enterprise und dem fmpro (siehe Text Kasten).
Mehr Informationen finden Sie hier.

Guided Tours mit Schwerpunkt «Intelligente Maintenance»
Der rasante und umfassende Einzug der IT prägt die heutigen Herausforderungen auch in der industriellen Instandhaltung. Wie können Betriebsmittelwartung, Condition Monitoring, Predictive Maintenance, Fernwartung, Wartungsplanung, Softwarelösungen, Simulation + Anlagenvisualisierung Antworten geben und zeitgemässe Lösungen bieten? An der maintenance Schweiz 2015 greift Messeveranstalter easyFairs diese Themen auf und bietet geführte Besucher-Rundgänge (Guided Tours) unter dem Motto «Intelligente Maintenance» an. Die Anmeldung ist ab sofort online auf der Messe-Website.
easyfairs.com/maintenance-schweiz2015 möglich.

Konzentriertes Business, effizientes Networking
Als einzige nationale Fachmesse für die industrielle Instandhaltung zeigt die maintenance Schweiz 2015 das gesamte Aufgabenspektrum der Instandhaltung. Renommierte Aussteller aus der Schweiz und dem benachbarten Ausland präsentieren Lösungen und Innovationen unter anderem zu den Themen Wartung, Inspektion, Instandsetzung, Anlagenverwaltung, Effizienz, Technische Planung, Beratung sowie Arbeitsschutz & Produktionssicherheit. Kernzielgruppe dieses Branchentreffens sind Entscheider aus der Unternehmensleitung, Beschaffung, Produktion und Instandhaltung. Das Messeprogramm ist gezielt auf Anforderungen in zentralen Industriesparten zugeschnitten, darunter Maschinen-, Geräte- und Anlagenbau, Verkehr und Infrastruktur, Metall, Elektrotechnik und Elektronik, Lebensmittel sowie Chemie und Petrochemie.
«Die maintenance Schweiz 2015 bietet wieder konzentriertes Business und effizientes Networking. Daneben fördert die Messe eine erhöhte Aufmerksamkeit für Instandhaltung und deren Stellenwert», betont Christoph Kuhlemann. So können sich auch «Neulinge» gebündelt und allgemein informieren, wenn Sie über die Implementierung oder den Ausbau der Instandhaltung im eigenen Unternehmen nachdenken. «Das Zusammenwachsen aller Bereiche der Instandhaltung liegt uns am Herzen. Der Austausch von Brancheninformationen und -trends, Problemstellungen und Zukunftsprognosen ist für Profis sowie den Nachwuchs unverzichtbar und wird nachhaltig für eine Weiterentwicklung sorgen», ist Christoph Kuhlemann überzeugt.

Enge Kooperation mit dem Fachverband fmpro
fmpro, der Schweizerische Verband für Facility Management und Maintenance, ist als Messepartner von easyFairs auf der maintenance Schweiz 2015 wieder mit einem Gemeinschaftsstand, mit Fachvorträgen und als Medienpartner präsent. Die Entwicklung des Berufsbildes, die Sicherheit sowie das Condition Monitoring und das Gebäudemanagement sind Schwerpunkte von fmpro am Messestand wie auch in Beiträgen im ScienceCenter. Als einziger Schweizer Verband für die Instandhaltungsbranche engagiert fmpro sich für die Professionalisierung dieses Berufstandes über Bildungsangebote sowie Wissenstransfer und fördert das Networking. Zudem setzt sich fmpro für eine verstärkte Wahrnehmung der Instandhaltung im Betrieb wie auch in der Öffentlichkeit ein.
Als Partner der maintenance Schweiz 2015 in Zürich wird das Verbandsmagazin «fmpro Service» im Januar 2015 wiederum als Messespecial erscheinen und auch an der Messe aufgelegt. Rainer Artho, Geschäftsführer von fmpro, sagt: «Wir sind überzeugt, dass die maintenance eine wichtige Branchenplattform ist, auf welcher wir gemeinsam mit easyFairs die industrielle Instandhaltung ins Rampenlicht stellen können.»

Arbeitssicherheit ist unerlässlich in der Instandhaltung
Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz sind zentrale Themen in der Instandhaltung – entsprechend bedeutend werden Sie auf der maintenance Schweiz 2015 behandelt. Mit gutem Grund: Rund zehn Menschen verlieren in der Schweiz jährlich beim Instandhalten von Maschinen und Anlagen ihr Leben. Oft bleiben Betroffene durch Abstürze, herabfallende Lasten, Stromschläge und Explosionen invalid. Die Suva will in Zusammenarbeit mit Sozialpartnern die Unfallzahlen senken und hat deshalb vor vier Jahren die Präventionskampagne «Sichere Instandhaltung» initiiert.
Damit das Unfallrisiko bei Instandhaltungsarbeiten wirksam minimiert werden kann, bietet die Suva kostenlos eine ganze Palette von Informations- und Einsatzmitteln an und stellt diese an der maintenance Schweiz 2015 im ScienceCenter an Fachvorträgen vor. «Die Sicherheits-Charta – Richtschnur für Instandhaltung» steht beispielsweise im Fokus des Referats von Xaver Bühlmann, Kampagnenleiter Sichere Instandhaltung Suva, am ersten Messetag. Er erläutert, wie sich schwere Instandhaltungs-Unfälle vermeiden lassen. Über «Sichere Instandhaltung» spricht Maurus Adam, Sicherheitsingenieur bei der Suva, am zweiten Messetag.

Jetzt online registrieren
Geballtes Business und effizientes Networking sowie ein ganzheitlicher Überblick zu Branchenthemen – das sind die besten Gründe für einen Messebesuch. Die Anmeldung für die maintenance Schweiz 2015 und der Erhalt einer ksotenlosen Eintrittskarte ist unter Eingabe des Codes 6050 ab sofort online auf der Messe-Website möglich unter
easyfairs.com/maintenance-schweiz2015

((Kasten zu ScienceCenter))
Wissen auffrischen im «ScienceCenter»
Die hochkarätigen Fachvorträge im «ScienceCenter»(bisher: «learnShops») ergänzen das umfangreiche Ausstellungsprogramm der maintenance Schweiz 2015. Die inhaltliche Ausrichtung «Instandhaltung im Blick» stellt Referate zu wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Projekten der Branche sowie zu Trends, Wirtschafts- und Bildungsthemen in den Mittelpunkt.
Am Mittwoch, 11. Februar 2015, spricht Alberto Silini, Head of Consultancy Switzerland Global Enterprise über die «Situation im Export und die Herausforderungen für Schweizer Unternehmen». Über Details zur «Sicherheits-Charta in der Praxis» berichtet Markus Kopp, Leiter Engineering Habasit AG. Im Vortrag über «Simulation + Anlagenvisualisierung als Teil der Risikoanalyse zur Festlegung der nachhaltigen Instandhaltungsstrategie» erklärt Dr. Martin Resch, CEO Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics AG, wie durch den Einsatz von Simulationssoftware Sicherheit gewonnen werden kann. Der Vortrag wird am zweiten Messetag wiederholt.
Big Data, Cloud, Industrie 4.0: Was bringen diese IT-Trends der Instandhaltung? Dies fragt Thomas Koch, Head of Consulting Business Process Solutions & Services Swisscom Enterprise Customers. In seinem Referat über «Neue Technologien in der ICT» zeigt er, wie Big Data unter anderem «predictive maintenance» ermöglicht , damit Chancen zur Senkung der Instandhaltungskosten eröffnet und wie neue Cloud-Lösungen sowie mobile IT das Wachstum im Servicegeschäft (Maintenance as a Business) unterstützen. «3D-Druck im Bereich Unterhalt» ist das Thema von Dominik Jost, Sumec AG. Es geht um Anwendungsmöglichkeiten und geeignete Verfahren im Unterhalt sowie technische Grenzen und Zukunft der 3D-Druckverfahren.
Prof. Martina Dalla Vecchia, Dozentin für E-Business, Online-Marketing und Social Media an der Fachhochschule Nordwestschweiz – Hochschule für Wirtschaft, spricht über die «Bedeutung von Social Media innerhalb der MEM-Industrie». Es geht um Fragen der geeigneten Social Media-Plattformen im B2B-Bereich und wie sich Image auch online aufbauen lässt – mit weniger Aufwand als gedacht. Wie man schnell und mobil auf Störfälle reagieren kann, zeigt Wolfgang Adams von Green Gate am Beispiel der Henkell & Co.-Gruppe.
Der zweite Messetag, Donnerstag, 12. Februar 2015, beginnt um 9.30 Uhr mit einem Vortrag über «Workflow basierte Maintenance» von Bahram Akbari, Siemens Industry Software AG. David A. Merbecks vom WVIS - Wirtschaftsverband für Industrieservice e.V. verdeutlicht unter dem Motto «Effizienz und nachhaltige Services für die Industrie 4.0» anhand von Best Practice-Beispielen die Rolle des Industrieservices auf dem Weg zur intelligenten Produktion - Industrie 4.0». Marco Buchwalder, Technische Beratung & Schulungsleiter Klüber College, informiert über «Effizienz durch Schmiertechnisches Know-How». Teilnehmer erhalten Antworten zur Frage, welchen Einfluss Schmierstoffe auf die Effizienz von Anlagen und Instandhaltungsarbeiten haben. Um «Möglichkeiten von Machine-to-Machine-Kommunikation im Instandhaltungsbereich» geht es im Vortrag von Swisscom Enterprise Customers. André Bitzer, Leitung Technik KuboTech, spricht schliesslich über «Flansche und ihre Verbindungen nach DIN EN 1591-4».

Weitere Details zum Programm des ScienceCenters werden in den kommenden Wochen online auf der Homepage easyfairs.com/maintenance-schweiz2015 publiziert.
-ENDE-

Firmenportrait: 

Die «maintenance Schweiz 2015» auf einen Blick
Termin: Mittwoch und Donnerstag, 11. und 12. Februar 2015
Ort: Messe Zürich, Halle 3, Zürich-Oerlikon
Öffnungszeiten: An beiden Messetagen jeweils von 09.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter:
easyFairs Switzerland GmbH, St. Jakobs-Strasse 170a,
4132 Muttenz
Marketing Project Manager: Christina Bartel
Sales Executive: Andreas Both

Veranstalter easyFairs Switzerland GmbH

Informationen über die Artexis-easyFairs Gruppe
Die Artexis-easyFairs Gruppe ermöglicht Fach- und Privatbesuchern einen Blick in die Zukunft. «Visit the future» lautet der Leitsatz des Konzerns. Leitveranstaltungen ihrer Branche greifen die Bedürfnisse der Besucher auf und präsentieren Lösungen in einem auf den jeweiligen Markt abgestimmten idealen Veranstaltungsformat. Der Konzern veranstaltet im Moment Messen und Ausstellungen in 15 Ländern (Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Kanada, Kolumbien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Schweden, der Schweiz, Singapur und Spanien). Zudem betreibt die Artexis-easyFairs Gruppe acht Messegelände in den BeNeLux-Staaten (Antwerpen, Gent, Mechelen, Mons, Namur (zwei Messegelände) und den nordischen Ländern (Stockholm und Malmö). Im Geschäftsjahr 2012/2013 erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von EUR 90,7 Mio. und beschäftigte 330 Mitarbeiter.
Das Ziel der Artexis-easyFairs Gruppe ist es, der anpassungsfähigste, aktivste und effektivste Marktteilnehmer in der Messewirtschaft zu sein. Das Augenmerk liegt dabei auf der Einstellung hochmotivierter Mitarbeiter, der Entwicklung und Anwendung der besten Instrumente im Bereich Marketing und Technologie, sowie in der Entwicklung starker Marken.
Werfen auch Sie einen Blick in die Zukunft: visit the future – with Artexis-easyFairs.
easyfairs.com

Pressekontakt: 

Christina Bartel
Marketing Projekt Manager
easyFairs Switzerland GmbH
St. Jakobs-Strasse 170 a
CH - 4132 Muttenz
Tel.+41 (0)61 228 10 37
Fax +41 (0)61 228 10 09
Christina.Bartel@easyfairs.com

Medienkontakt:
Büro für Kommunikation
PR | Texte | Medienberatung
Michaela Geiger
Döltschiweg 20
CH - 8055 Zürich
Mobil +41 79 406 70 31
mail@michaelageiger.com