Weltkongress für Rebe und Wein 2019 in der Schweiz

Bern, 31.10.2016 (PPS) An der Generalversammlung der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV), die am 28. Oktober 2016 in Brasilien stattfand, wurde die Schweiz zum Gastgeberland des 42. Weltkongresses für Rebe und Wein und der OIV-Generalversammlung 2019 ernannt. Vom 22. bis 26. Juli 2019 werden sich an die 500 Weinfachleute aus aller Welt in der Region Genf-Lavaux treffen und nicht zuletzt einen Abstecher zum grossen Waadtländer Winzerfest geniessen.

Die Schweiz ist seit 1934 Mitglied der OIV und freut sich, nach 1935 und 1977 erneut den Weltkongress für Rebe und Wein austragen und Delegationen aus den 46 Mitgliedstaaten begrüssen zu dürfen. Die Veranstaltung bietet eine Plattform, um die Kontakte zu unseren internationalen Partnern zu vertiefen und die Schweiz als Weinland über die Landesgrenzen hinaus bekannter zu machen.

Eine Woche lang Mittelpunkt der globalen Weinwirtschaft
Die Schweiz war immer schon sehr aktiv in der OIV und ihre Delegierten standen regelmässig Kommissionen und Fachausschüssen vor. Mit dem Weltkongress und der OIV-Generalversammlung rückt der Schweizer Weinbau ins internationale Rampenlicht - eine Chance, die hohe Qualität unseres Weins und unserer Forschungs- und Bildungsprogramme gebührend zu positionieren. Die Fachexkursionen bieten Gelegenheit, die vielfältigen Innovationen im Weinbau und der Weinbereitung herauszustellen und auf das weintouristische Angebot in den verschiedenen Regionen der Schweiz aufmerksam zu machen. Zur gleichen Zeit beginnt auch die Fête des Vignerons in Vevey, und die Kongressteilnehmer werden es sich nicht nehmen lassen, eine Veranstaltung im Rahmen dieses grössten historischen Festes zu Ehren von Rebe und Wein zu besuchen.

Ein vielfältiges verbindendes Projekt
Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) als offizieller Vertreter der Schweiz bei der OIV und Projektträger betraute die Association OIV 2019 mit der Organisation des Kongresses der OIV-Generalversammlung 2019 - eine Vereinigung, die eigens zu diesem Zweck gegründet wurde und auf ein breites Unterstützungskomitee zählen kann. Mit seinem grossen Engagement hat sich Genf als Veranstaltungsort für die Konferenzen und die Generalversammlung durchgesetzt. Die Fachexkursionen und Post-Conference-Touren führen in den Kanton Waadt und die verschiedenen Weinbauregionen des Landes. Bei allen Kongressaktivitäten wird die Qualität und Vielfalt des Schweizer Weinbaus in den Vordergrund gestellt.

Rolle der OIV und ihre Bedeutung für die Schweiz
Die OIV ist eine anerkannte zwischenstaatliche Wissenschafts- und Fachorganisation für Rebe, Wein und andere Rebprodukte. Sie trägt unter anderem dazu bei, bestehende Praktiken und Normen weltweit zu harmonisieren, und zeigt ihren Mitgliedern auf, mit welchen Massnahmen den Anliegen von Produzenten, Konsumenten und anderen Akteuren der Weinwirtschaft begegnet werden kann. Die Resolutionen der OIV, beispielsweise zum Weinbau oder zu den Analyseverfahren, werden grösstenteils in die Rechtsetzung der EU und der Schweiz übernommen. So
ist die Schweiz an der Entscheidungsfindung beteiligt und profitiert direkt von diesem Austausch, der die Erarbeitung kohärenter politischer Massnahmen erleichtert.

Pressekontakt: 

Bundesamt für Landwirtschaft BLW
3003 Bern

Diese Meldungen zum Thema Trends & Lifestyle & Mode könnten Sie auch interessieren: